Hodjanernes Blog

19 august 2017

Der er noget grueligt galt i Tyskland

System-, islamkritiker og forfatter for PI Michael Stürzenberger er netop idømt 6 måneders fængsel for at bringe autentiske billeder i en anmeldelse.

sturzenbergerfbDie Saat geht auf. Das Zusammenspiel von Justiz, bayerischem Verfassungsschutz und Staat läuft wie geschmiert: ein weiterer Anschlag auf die Freie Meinungsäußerung in einem Regime, das seine Kritiker mittlerweile stärker kriminialisert als die eigentlichen Täter, die Deutschland bedrohen. PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger wurde heute Mittag in einem Schauprozess von der Strafkammer des Landgerichts München wegen „Verbreiten von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen“ zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten verurteilt.

Stürzenberger rezensierte im Juni 2016 auf PI-NEWS den Artikel „Hakenkreuz und Halbmond“ aus der Süddeutschen Zeitung, in dem er auch namentlich erwähnt wurde. Er verwendete in dem gut recherchierten zeitgeschichtlichen Essay auch zwei Originalfotos, die den damaligen Mufti von Jerusalem Mohammed Amin Al-Husseini mit „Hakenkreuz“-Größen zeigte – zur geschichtlichen Berichterstattung im Sinne einer staatsbürgerlichen Aufklärung.

Michael SturzenbergerDiese Verwendung ist ausdrücklich vom Erlaubnistatbestand des § 86 (3) des deutschen Strafgesetzbuches gedeckt. Auch die SZ verwendete ähnliche Originalfotos. Stürzenberger zeigte dabei die zeitgeschichtlichen Schnittmengen der beiden Ideologien „Islamismus“ und „National-Sozialismus“ auf. In einem Facebook-Eintrag wies er sowohl auf den PI-News-Artikel hin, sowie auf den SZ-Beitrag „Hakenkreuz und Halbmond“ und die Forschungsergebnisse des renommierten ägyptischen Politologen Hamed Abdel Samad.

Mere på PI

Enhver, der tvivler på forbindelsen mellem nazisme og islam, kan læse videre her.

 

18 september 2015

DDR 2.0 Overborgmesteren i Schwerin forsøger at lukke munden på modstanderen af Tysklands asylpolitik Michael Stürzenberger

Frontalangriff von linken Meinungsfaschisten auf die Versammlungs- und Meinungsfreiheit in Deutschland:

Die linksverdrehte Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow, die in der DDR Mitglied der SED war, in der FDJ-Kreisleitung Schwerin arbeitete und dann über die PDS zur LINKEN transformierte (Foto links) hat in einem Bescheid der Landeshaupstadt Schwerin dem Veranstalter der morgigen Abenddemonstration „gegen die ungezügelte Asylpolitik Deutschlands, gemeinsam für die Heimat“ von DWS („Deutschland wehrt sich“) in einem umfangreichen Auflagenkatalog unter anderem ein Verbot der Rede von Michael Stürzenberger erteilt.

gramkow-stürzenberger-440x228

In der „Begründung“ wird fälschlicherweise behauptet, Stürzenberger sei mehrfach wegen „Volksverhetzung“ sowie „Beleidigungen von Politikern“ verurteilt worden und hätte „auch einfache körperliche Gewalt angewendet“. Alles frei erfunden. Da der Bescheid erst am heutigen Freitag zugestellt wurde, arbeiten die Anwälte von DWS jetzt fieberhaft am Einspruch.

Læs videre på PI