Hodjanernes Blog

11 november 2016

München bygger Mur om flygtningehjem og kalder det ‘støjbeskyttelse’

Nach einem jahrelangen Rechtsstreit mit Anwohnern entsteht im Münchner Viertel Neuperlach ein großes Wohnheim für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Als letzten Kompromiss sagte die Stadt die Errichtung einer vier Meter hohen Mauer auf dem Gelände zu – aus Lärmschutzgründen. Nicht wenige Lokalpolitiker empfinden die Mauer als ein unglückliches Symbol.
Eine Stadt, die im September 2015 noch Flüchtlinge mit offenen Armen am Hauptbahnhof empfing, will sich nun von ihnen abgrenzen: Das ist zumindest der Eindruck, der beim Blick auf das neugebaute Flüchtlingsheim im Münchner Stadtteil Neuperlach-Süd entstehen könnte. Denn die Unterkunft in der Nailastraße und die umliegenden Häuser der Anwohner werden durch eine vier Meter hohe Mauer getrennt.

1 kommentar »

  1. Sæt døre i muren, der kun kan åbnes udefra.

    Kommentar af Holger Danske — 11 november 2016 @ 11:14


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Skriv et svar

Udfyld dine oplysninger nedenfor eller klik på et ikon for at logge ind:

WordPress.com Logo

Du kommenterer med din WordPress.com konto. Log Out / Skift )

Twitter picture

Du kommenterer med din Twitter konto. Log Out / Skift )

Facebook photo

Du kommenterer med din Facebook konto. Log Out / Skift )

Google+ photo

Du kommenterer med din Google+ konto. Log Out / Skift )

Connecting to %s

Blog på WordPress.com.

%d bloggers like this: